JETZT ANRUFEN! - Hotline Schweiz: 0901 811 411 *4.23 Sfr/Min *Festnetztarif. Beratungen auch in Türkisch und Englisch

Toleranz vs. Intoleranz

///Toleranz vs. Intoleranz

Kann man es schaffen Toleranz für Intoleranz zu zeigen?

Nach meinem Empfinden; Wer sein Lebensfluß konsequent selbst bestimmt, hat damit keine Probleme. Mit etwas Übung kann man intolerante Haltungen andere mit Toleranz entgegentreten um sich mit schönerem zu erfreuen. Solche Menschen können jederzeit im Spiegel schauen und sich selbst mit Freude betrachten.

Selbstliebe = Toleranz, Gelassenheit, Zufriedenheit
Selbsthass = Intoleranz, Unruhe, Unzufriedenheit

Tedora Beratungen

By | 2017-06-07T14:43:59+00:00 16.12.12|Gedanken|2 Comments

About the Author:

* Spiritual Mentor * Coach * Spiritual - Beratung für den Blick fürs Wesentliche - *Conflict Consultant for all cultures * Spirituelle Beratungen* Intuitiver Business Coaching * Lebensberatung*, Konflikt, Krisen- und Paarberatung * Beratungen für Mediatoren, Psychologen, Hellseher(Kollegenberatung) * Spirituelle Firmennamen und Logo Analyse Türkische Hellseherin - Schweiz

2 Comments

  1. Raymond Zoller 16. Dezember 2012 um 18:39 Uhr - Antworten

    Wie ein jeder mit ihm entgegengebrachter Intoleranz umgeht hängt wohl weitgehend von seinen individuellen Anlagen ab und auch davon, wie sicher er sich im Moment der "Anfechtung" fühlt.Ich selbst versuch weder, anderen was aufzudrängen, noch akzeptiere ich, daß man mir was aufdrängt. – Wenn ich merke, daß ich mich mit meiner Sichtweise nicht verständlich machen kann, daß kein Wille oder keine Fähigkeit da ist, sich darauf einzulassen oder etwas zu verstehen – diskutiere ich nicht; sowas bringt nix. – Und wenn jemand mir was aufdrängen will, und man versteht nicht, warum ich das nicht haben will – diskutier ich auch nicht; und wenn man mich deswegen als uneinsichtigen Idioten abtut, so lasse ich durchblicken – ohne es 'expressis verbis' auszusprechen – daß das mir egal ist.Besonders wegen letzterem werd ich vor allem von zur Intoleranz neigenden als intolerant und arrogant eingestuft. Doch auch das stört mich nicht.Es scheint mir wichtig, daß man – wenn man grad die Kraft dazu hat – den Gegenüber im Falle eines Falles dezent und sachlich in seine Grenzen weist; auch für ihn ist das besser.

  2. F. Tedora Vohs 16. Dezember 2012 um 18:44 Uhr - Antworten

    So so? :-)) Ich bleibe trotzdem nur nis heute abend tolerant und warte auf deine Mail.. Jaja Raymond , jetzt schaust du gelle? Mit Widersprüchen lebt es sich auch ganz gut sagte mir eine weise türkische Lebensberaterin in der Schweiz, dessen Namen auszusprechen mir von meiner angeborenen Bescheidenheit verboten wird..

Hinterlassen Sie einen Kommentar